Wilkommen

Haushaltssatzung für das Haushaltjahr 2020

Bekanntmachung
Der Gemeinderat der Gemeinde Kirchberg hat in der Gemeinderatssitzung vom 20.11.2019 die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2020 beschlossen.
Die Haushaltssatzung tritt mit dem 01.01.2020 in Kraft. Die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan liegen  nun eine Woche lang öffentlich auf. Die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan liegen außerdem während des ganzen Jahres in der Verwaltungsgemeinschaft Steinkirchen, Am Kirchberg 2, 84439 Steinkirchen, innerhalb der allgemeinen Geschäftsstunden zur Einsicht bereit.
Dem Landratsamt Erding wurden die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan für das Rechnungsjahr 2020 zur rechtsaufsichtlichen Überprüfung vorgelegt. Diese ergab keinerlei Beanstandungen.

Bürgerversammlung am 08.04.2020

Die diesjährige Bürgerversammlung der Gemeinde Kirchberg findet am
Mittwoch, 08. April 2020 um 19:30 Uhr im Bürgerhaus in Schröding statt.
Alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Kirchberg sind herzlich eingeladen.
Anträge, die bei der Bürgerversammlung behandelt werden sollen,
sind bis Freitag, 27. März 2020 bei der Verwaltungsgemeinschaft Steinkirchen
schriftlich zu stellen. Um zahlreiche Teilnahme wird gebeten.

Gemeinderatssitzung am 18.12.2019

Am Mittwoch, 18. Dezember 2019, findet um 19:30 Uhr im Bürgerhaus in Schröding, Kirchenweg 1, Sitzungssaal, eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt.

Tagesordnung:

1. Genehmigung der letzten Sitzungsniederschrift vom 20. November 2019;
2. Bauanträge;
   • Michael Brenninger, Schulstraße 2, 84434 Kirchberg
     Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage im Kellergeschoss
     Fl.Nr. 2155, 2153 und 2252/1, Gemarkung Kirchberg

3. Vergabe Volksfest 2021;

4. Anfragen, Bekanntgaben und Verschiedenes.


Anschließend nichtöffentliche Gemeinderatssitzung.

Gemeinderatssitzung am 22.01.2020

Am Mittwoch, 22. Januar 2020, findet um 19:30 Uhr im Bürgerhaus in Schröding, Kirchenweg 1, Sitzungssaal, eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt.

Tagesordnung:

1. Genehmigung der letzten Sitzungsniederschrift vom 18. Dezember 2019;
2. Bauanträge;
3. Anfragen, Bekanntgaben und Verschiedenes.


Anschließend nichtöffentliche Gemeinderatssitzung.

Bebauungsplan „Schröding – Am Weidenweg“

Die Gemeinde Kirchberg hat mit Beschluss vom 01.10.2019 den Bebauungsplan „Schröding – Am Weidenweg“ als Satzung beschlossen. Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 des Baugesetzbuches (BauGB) ortsüblich bekanntgemacht. Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan „Schröding – Am Weidenweg“ in Kraft. Jedermann kann den Bebauungsplan mit der Begründung sowie die zusammenfassende Erklärung über die Art und Weise, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung in dem Bebauungsplan berücksichtigt wurden und aus welchen Gründen der Plan nach Abwägung mit den geprüften, in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten gewählt wurde, bei der Verwaltungsgemeinschaft Steinkirchen, Zimmer-Nr. 32, Am Kirchberg 2, 84439 Steinkirchen; Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 8:00 – 12:00 Uhr, Dienstag von 14:00 – 16:00 Uhr und Donnerstag von 14:00 – 18:00 Uhr einsehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen. Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

 

Unbeachtlich werden demnach:

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

 

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird. Ein Antrag nach § 47 VwGO ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Steinkirchen, 13.11.2019

 

gez.
Johann Grandinger
Erster Bürgermeister

 

Dateigröße: 264.74 Kb